Fahrzeugsegnung MTW

Im Rahmen des gemeinsamen Jahrtages der Vereine in Bischbrunn, welcher im Pausenhof der ehemaligen Grundschule in Bischbrunn abgehalten wurde, fand nach der Kranzniederlegung für die verstorbenene Mitglieder der Vereine die Segnung des neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) durch Pfarrer Alexander Eckert statt.

 

Da, bedingt durch die Corona-Pandemie, im Jahre 2020 das 120-jährige Gründungsfest der FFW Bischbrunn und die geplanten Übergabe des MTW ausfallen musste, wurde diese nun im Rahmen dieses Jahrtages nachgeholt. Nach dem Festgottesdienst zogen die Vereine zum Kirchenvorplatz. Feuerwehrvereinsvorsitzender Horst Brehm würdigte stellvertretend für alle das segensreiche Wirken der verstorbenen Mitglieder der Ortsvereine. Unter den Klängen vom "Guten Kameraden" und Salutschüssen des Schützenvereins legten die Vorstände der Ortsvereine Horst Brehm (Feuerwehr), Klaus Reinfurt (Schützenverein), Dominik Beeger (Sportverein) und Sylvia Bauer (VdK) und Bürgermeisterin Agnes Engelhardt ein Blumengebinde am Kriegerdenkmal nieder.

In seiner Ansprache begrüßte Kommandant Matthias Schreck die Ehrengäste Ehrenkreisbrandrat Manfred Brust, Kreisbrandinspektor Andreas Schmitt, Bürgermeisterin Agnes Engelhardt und 2. Bürgermeister Horst Wiesmann. Er ging auf die Geschichte des Vorgängerfahrzeuges ein, welches Baujahr 1991 war und 2005 als Gebrauchtfahrzeug aus Vereinsmitteln angeschafft wurde. Die Karosse zeigte im Laufe der Zeit immer mehr Schwachstellen auf, die Instandhaltungskosten stiegen und die Verkehrssicherheit war nicht mehr sicher gestellt. Bürgermeisterin Agnes Engelhardt berichtete, dass mit der Ersatzbeschaffung bereits 2017 begonnen und ein entsprechender Förderantrag an die Regierung gestellt wurde. Die Gesamtkosten für das Fahrzeug beziffern sich auf 44.800 €, von denen der Freistaat 13.100 € und der Feuerwehrverein 12.500 € beisteuerten. Die Kosten für den Innenausstattung und die Beladung übernahm die Gemeinde. Sie dankte den Feuerwehrleuten für ihre Einsatzbereitschaft und wünschte stets unfallfreie Einsätze.

Auch Kreisbrandinspektor Andreas Schmitt bedankte sich in seinem Grußwort im Namen der Kreisbrandinspektion für die ständige Einsatzbereitschaft der Bischbrunner Feuerwehr. Um dies zu gewährleisten seien viele Übungs- und Unterrichtsstunden sowie die nötige technische Ausrüstung notwendig. Die Aufgaben der Feuerwehren veränderten sich im Laufe der Jahre. Waren früher Brandeinsätze die Hauptaufgabe, so seien es jetzt immer mehr technische Hilfeleistungen. Das neue Auto sei hier sehr hilfreich und wertvoll.

Ehrenkreisbrandrat Manfred Brust, der die Schirmherrschaft für das Jubiläumsfest übernommen hatte, bedauerte, dass die Pandemie die Feier mit "seinen Feuerwehrleuten" verhindert hatte. Als Geschenk überreichte er dem Kommandanten Matthias Schreck einen Notfallrucksack.

Nach der Segnung des MTW durch Pfarrer Alexander Eckert, im Beisein von Diakon Tobias Eckert und Pfarrer i.R. Josef Rudolph, kamen die Ehrengäste sowie Vereinsmittglieder zu einem kurzen Empfang im Pausenhof zusammen, musikalisch begeleitet von den Bischbrunner Musikanten.

Auf dem Foto von links: Kommandant Matthias Schreck, Bürgermeisterin Agnes Engelhardt, Kreisbrandinspektor Andreas Schmitt, Ehrenkreisbrandrat Manfred Brust, Feuerwehrvereinsvorsitzender Horst Brehm, Parrer i.R. Josef Rudolph, Pfarrer Alexander Eckert und Diakon Tobias Eckert

Drucken E-Mail